News item

14 Nov 17

„The Party leads“

Das wird neben geringeren Einflüssen auf die Rohstoffnachfrage Chinas sicher auch die Produktion und das Angebot von bestimmten Primärrohstoffen wesentlich beeinflussen. Als für den Edelstahl relevante Beispiele fallen einem hier die Produktion von Grafitelektroden (vgl. auch unten) ebenso wie die Produktion von Nickel Pig Iron (NPI) ein. Auch dürfte sich die eher auf den Verbrauch von Primärrohstoffen ausgelegte Ofentechnik in den nächsten Jahren mehr in Richtung von für den Schrotteinsatz optimierten Techniken bewegen. Man kann davon ausgehen, dass bei den Ersatz- und Neuinvestitionen künftig die heute noch bei weitem dominierende Hochofentechnologie bei der Edelstahlproduktion sukzessive durch die Elektrolichtbogentechnologie abgelöst wird. Das wird für die quantitative und qualitative Schrottnachfrage aus China, wie auch für die relative Bewertung von Schrott sicher Auswirkungen haben.

Entscheidend ist in diesem Zusammenhang vor allem auch das Prinzip, dass Wachstum nicht mehr ausschließlich Vorrang hat. Eine weitere Reform soll sich auf die Reduzierung der Verschuldung der chinesischen Volkswirtschaft konzentrieren. Auch sollen die sozialen Sicherungssysteme bezüglich Alterssicherung und Gesundheit verbessert werden. Die Bändigung des heiß gelaufenen Immobiliensektors gehört auch zu den wesentlichen Punkten der Reformagenda. Unter den industriellen Reformen finden sich Subreformen zum Label „Made in China“, zur Weiterentwicklung des Internets sowie zur Deregulierung bestimmter Sektoren.

File: Lesen „The Party leads“ (PDF)

Seite: zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 vorwärts

Newsletter abonnieren

Newsletter abbestellen >>

Newsletter abbestellen